www.kruegerconsulting.dewww.trainfor.de

VIRTUS® Was steckt dahinter?

Soziale Strukturen und Prozesse in komplexen Systemen sind in der Regel durch sprachliche Mittel nur unzureichend darstellbar – und doch reduzieren wir uns allzu oft auf Worte. Das bekannte Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ weist in die Richtung, in die es bei der Anwendung der VIRTUS®-Methode geht.

VIRTUS® beruht auf den systemisch-konstruktivistischen Theorieansätzen, die für viele professionelle Konzepte in Beratung, Coaching, Prozessbegleitung und Supervision umgesetzt werden. VIRTUS® ist eine Weiterentwicklung der Aufstellungsarbeit mit dem sog. Systembrett.
 Virtuell bedeutet hier im ursprüngliche Sinne “Wir tun so, als ob …”

Der VIRTUS®-Coach nutzt bestimmte Symbole, Materialien und ausgewählte Gegenstände zur Aufstellung komplexer Team- oder Gruppenstrukturen für Beratungen, Prozessbegleitungen und Coachings. Der vom Klienten / von der Klientin (bzw. Auftraggeber/in)  gewünschte Zielzustand wird abgebildet und gestaltet und ist dadurch „begreifbar“ und transparent. In Teamentwicklungsprozessen unterstützt eine VIRTUS®-Aufstellung z.B. das Commitment von Zielperspektiven, so dass die Teammitglieder ihre konkreten nächsten Schritte ziel- und ressourcenorientiert erarbeiten können. Lösungen sind zum Greifen nah.

VIRTUS – Virtuelle Team- und Strukturaufstellung®


VIRTUS - Lösungen zum Greifen nah. Rainer Krüger


Virtualität
 meint hier die Darstellung von Eigenschaften, Beziehungen, Struktur, Funktionen oder Interessen von Mitgliedern in einem Team oder einer Organisation. Die von einer Person wahrgenommene Realität wird durch Symbole, Figuren oder durch andere Gegenständen aufgestellt. Die „subjektive Realität“ kann so aus verschiedenen Blickwinkeln systemisch sichtbar, begreifbar (im Wortsinne) und virtuell (so tun als ob) in einem gemeinsamen Teamprozess verändert werden.

Die Virtualität ist besonders hilfreich bei der Darstellung und Veränderung von gewöhnlich nicht fassbaren und oftmals sehr komplexen Strukturen und Systemen: zum Beispiel das Dilemma bei einer anstehenden Entscheidung, der verdeckte Konflikt zwischen Personen, die vertraute Atmosphäre in einem Team, die Herausforderungen in der Zukunft, der unklare Projektauftrag, die Zufriedenheit der Kunden etc.

Visualisierung wird hier genutzt, um Zielsetzungen für einen zukünftigen Zustand sichtbar zu machen. Da Zielsetzungen immer in einem noch weitgehend unbekanntem Kontext stehen, benötigen Führungskräfte und Entscheider solide Einschätzungen und Informationen über zukünftige Zusammenhänge, Positionen und vor allem über mögliche Ressourcen und Stärken der beteiligten Personen, Gruppen oder Strukturen.

Durch die Visualisierung eines gewünschten zukünftigen Zielzustandes lassen sich Lösungsoptionen und Strategien für die Zielerreichung einfacher ableiten. Zusätzlich unterstützt die Darstellung des gewünschten Zielzustandes das Commitment und die Identifikation bei den beteiligten Personen.

Haptik ist ein Schlüssel zum Erfolg von VIRTUS® – Berührtes und Berührendes vergisst man nicht. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, wie das Gehirn die Berührungen von alltäglichen Gegenständen langfristig abspeichert. Menschen können also mit den Händen „sehen“ und sich an haptische Erfahrungen erinnern. VIRTUS®-Lösungsaufstellungen, die mit den eigenen Händen erstellt wurden, können nachhaltige abgerufen und als „visuelles Wissens“ genutzt werden: Lösungen zum Greifen nah.

Impressionen zu VIRTUS®

 

logo_virtus_slogan_grau_300dpi-300x50